Respekt & Toleranz

Der Fußball verbindet die Menschen - egal, wie alt man ist, welche Hautfarbe, welches Geschlecht oder welche sexuelle Orientierung man hat. Auch Fortuna soll ein Verein sein, bei dem jeder willkommen ist und keine Angst vor Ausgrenzung haben muss.

Daher setzen wir uns bereits seit unserer Gründung für ein Klima bei Fortuna ein, das von Respekt und Toleranz geprägt ist - Rassismus, Diskriminierung und rechtsextreme Tendenzen haben bei Fortuna keinen Platz! Spätestens seit der Zeit in der Oberliga kann sich jeder Mensch bei Fortuna wohlfühlen, doch dafür bedurfte es und bedarf es auch in Zukunft sehr viel Arbeit. Bei jedem Heimspiel setzen wir uns in unserer selbstverwalteten Support Area für ein positives Miteinander ein. Unsere ehrenamtlichen Fanordner treten hier Spiel für Spiel für Toleranz und gegen Rassismus und Diskriminierung ein, soweit es nötig ist.

Wir veranstalten jedes Jahr im Oktober zur FARE-Woche (Football Against Racism in Europe) verschiedene Aktionen, um für das Thema zu sensibilisieren. Bedeutende Aktionen waren hier in der Vergangenheit zum Beispiel 2006 eine Schulung zu Nazi-Symbolik für Fortunas Ordnungsdienst sowie die Großchoreografie "Tradition verpflichtet - Rassismus vernichtet", die vom SCD unterstützt wurde. Im vergangenen Jahr führten wir mit Michael Bolten eine Lesung durch, die die Rolle unserer Vereinslegende Paul Janes im Nationalsozialismus beleuchtete.

Doch Aktivitäten gegen diskriminierendes Gedankengut sollen sich natürlich nicht auf eine Woche im Oktober beschränken. So leisteten wir beispielsweise einen finanziellen Beitrag zur Ausstellung "Tatort Stadion 2", die Diskriminierung im Fußball thematisiert und schon in vielen Städten zu sehen war. Auch bei der Posterkampagne "Schwule und Lesben gibt's in jedem Stadion" waren wir dabei.

Seit Anfang 2012 ziert eine große Werbebande die Mauer vor unserer Südtribüne: "Fortuna-Fans gegen Rassismus und Diskriminierung". Auch diese Aussage haben wir natürlich gerne mit unserem Logo unterstützt.

In der von uns Fans selbstverwalteten Support Area lassen sich die Früchte der Arbeit gegen Diskriminierung übrigens erkennen: Viele voneinander unabhängige Personen bestätigen, dass in diesen Blöcken ein sehr angenehmes Klima herrscht!

 

"Tradition verpflichtet - Rassismus vernichtet" (2006)
Poster zur FARE-Woche 2008
Posterkampagne gegen Homophobie (2011)
Werbebande gegen Rassismus und Diskriminierung vor der Südtribüne
Unterstützer von "Tatort Stadion" (2011)